Wie schreibt man eine Rezension?

Wie schreibt man gute Rezensionen?

Um eine Rezension verfassen zu können, bedarf es einiger Kenntnisse beziehungsweise auch etwas Übung, um mit dem Schreiben einer solchen erfolgreich starten zu können. Eine Rezension ist eine ganz bestimmte Form von Text, mit der sich der künftige Rezensent vorher intensiv auseinander setzen sollte um danach am jeweiligen Werk Kritik üben zu können. Dafür bietet sich beispielsweise auch eine Anleitung an, wie Rezensionen zu verfassen sind. Bei einer Rezension handelt es sich nicht um eine starre inhaltliche Wiedergabe, sondern um ein neues Schreiben das viele Personen auf das Werk, über das diese Rezension berichtet, aufmerksam machen soll. Verfassen kann man eine Rezension nicht nur über ein literarisches Werk, auch Medien wie Musik-CD’s, DVD’s oder Kinofilme bieten sich zum Schreiben einer Rezension an.

Eine Rezension erfolgreich verfassen – eine kleine Anleitung

Selbst eine rundherum gelungene Rezension ist sicherlich immer in irgendeiner Form mit einem gewissen subjektiven Eindruck hinterlegt. Dabei spielt es auch eine Rolle in was für einem Genre eine Rezension verfasst wird um danach Kritik ausüben zu können. Ein erster Punkt, um eine gute Rezension schreiben und verfassen zu können ist es, dem Leser sachlich zu vermitteln sowie zu begründen, was dem Rezensenten an dem Werk gefällt. Ein anderer Punkt ist es in dem Schreiben zu erläutern was weniger überzeugt hat. Der Rezipient einer Rezension sollte erfahren was ihn bei dem rezensierten Werk erwartet. Das heißt, beim Schreiben der Rezension wird das Genre und dann das Kernthema zuerst beleuchtet. Als nächster Schritt ist es die Aufgabe des Rezensenten, den Inhalt oder, zum Beispiel bei einer Film-DVD beziehungsweise einem Kinofilm, die Geschichte kurz und prägnant auf den Punkt zu bringen und zusammen zu fassen. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass nicht zuviel vom gesamten Inhalt im Voraus verraten wird. Es soll ein Vorgeschmack geboten werden, was den Leser oder Konsumenten erwartet. Weitere wichtige Punkte sind es mit dem Verfassen und Schreiben der Rezension aufzuzeigen, wie der jeweilige Autor die Inhalte des Werks vermittelt, und welcher Schreibstil verwendet wird. Um die Anleitung zu komplettieren sollte ebenso dargestellt werden, wie der Autor seine Inhalte wiedergibt. Die Mittel mit denen der Autor seine Geschichte gestaltet müssen hier ebenso verdeutlicht werden.

Der Aufbau und die Gliederung der Rezension – was ist wichtig beim Schreiben

Aufbauend auf den oben gemachten Angaben über die Anleitung zum Schreiben ist es wichtig darauf zu achten, dass beim Aufbau der Rezension das Thema des Werks und eventuell eine zeitliche Einordnung berücksichtigt wird. So kann der Leser im Kontext der Geschichte schon einmal eine eigene Einordnung vornehmen. Anschließend ist es wichtig etwas über den Autor darzustellen. Für den Rezipienten kann es oftmals sinnvoll sein nachzuvollziehen, welche Werke er schon verfasst hat und was er beim Schreiben für eine Intention verfolgt. Eine biographische Darstellung des Autors ist ein Gliederungspunkt, der nicht vernachlässigt werden sollte. Damit erhält der Leser wichtige Informationen in den Händen, anhand er sich ein Bild über das Leben und die Werke des Verfassers machen kann. Was in dem Aufbau auch nicht fehlen darf, sind bibliographische Daten zum Buch oder Werk. Dazu gehören neben dem Namen des Autors der Buchtitel, die Anzahl der Seiten und das Erscheinungsjahr sowie Angaben zum Verlag, die Art der Buchbindung und natürlich der festgesetzte Preis. Die Bewertung des jeweiligen Werkes stellt die Botschaft an den User dar, der sich diese zu Hilfe nehmen kann, um sich ein eigenes Urteil bilden zu können.

Ob literarisches Werk, Musik-CD, DVD oder Kinofilm – die Kritik hat viele Hintergründe

Das Urteil des Rezensenten sollte in jedem Fall für den User nachvollziehbar gestaltet sein. Dabei sollten die Argumente des Rezensenten sachlich dargestellt werden, auch wenn dieser mit dem Buch oder dem Kinofilm selbst nicht immer konform gehen sollte. Klare sowie nachvollziehbare Aussagen zum Beispiel zum Inhalt und dem Verlauf eines Kinofilms sind wichtig. Der Leser interessiert sich hier für die Darsteller im Film, möchte etwas über deren Hintergrund erfahren und deren Filmrollen erfahren. Bei einer Musikrezension einer CD ist es angebracht, eine Diskographie des Musikers mit einzubeziehen. Der Konsument erhält damit einen guten Überblick über die gesamten Werke des Künstlers. Bei einem Film, egal ob DVD oder Kinofilm, sollten beim Verfassen die Ziele und Absichten des Regisseurs heraus gearbeitet und dargelegt werden. Ob der User später dann tatsächlich diese Ziele für sich wieder findet und für gut umgesetzt empfindet, ist dann eine subjektive Einschätzung. Der Rezensent kann sich auf ein bestimmtes Genre festlegen, zum Beispiel nur für die Literatur zu schreiben. Genauso gut können jedoch Literatur, Musik und Film miteinander kombiniert werden, was gerade Rezensenten tun die einen eigenen künstlerischen Hintergrund, wie eine Ausbildung in diesem Bereich, vorweisen können. Eine gute Darstellung des jeweiligen Genres steht und fällt mit einer klaren und aussagekräftigen Beschreibung des Rezensenten.